Alexander Schnell ist Professor für theoretische Philosophie und Phänomenologie und Inhaber des gleichnamigen Lehrstuhls an der Bergischen Universität Wuppertal. Er leitet dort das „Institut für Transzendentalphilosophie und Phänomenologie“ (ITP).

 

 

Aktuelles:

 

5. Oktober 2018: « La fondation de la réalité dans la Grundlage der gesamten Wissenschaftslehre de J.G. Fichte », Vortrag im Rahmen des X. Kongresses der Internationalen Fichte-Gesellschaft „Sentiment-Nature-Intersubjectivité. La compréhension fichtéenne de la réalité“, M. Marcuzzi, C. Klotz (Org.), Universität Aix-Marseille (4.-6. Oktober 2018).

 

1. Oktober 2018: « Überlegungen zum Zeitbegriff vom Gesichtspunkt der generativen Phänomenologie », Vortrag im Rahmen der X. Internationalen Tagung für Phänomenologie und Hermeneutik „Zeit und ursprüngliche Zeitlichkeit“ (1.-3. Oktober 2018), A. Xolocotzi, R. Gibu (Org.), Freie Universität Puebla (BUAP, Mexiko).

 

28. September 2018: « Grundlegung eines phänomenologischen spekulativen Idealismus », Vortrag im Rahmen des  Workshops Phänomenologie & Metaphysik, A. Schnell & A. Xolocotzi (Org.), Freie Universität Puebla (BUAP, Mexiko).